2019 Aidabella 8


 

25.07. Bergen

Früh um 8 erreichten wir die Fjordeinfahrt nach Bergen, der 2. größten Stadt Norwegens.

Bergen ist eine Stadt mit einer langen und interessanten Geschichte und war auch lange Zeit ein wichtiger Handelsposten der norddeutschen Hanse. Viele Gebäude aus dieser Zeit sind, schön restauriert, am Hafen zu sehen.

Es dauerte dann doch noch einige Zeit bis der Hafen sicher erreicht war. Starker Wind erschwerte das Anlegemanöver, so daß uns 2 kräftige Schlepper an die Pier bringen mußten. Hier lagen schon 2 weitere große Kreuzfahrschiffe, die AidaLuna und die Britannia von P&O Cruises. So gegen 12 Uhr war die Bella fest und der Landgang konnte beginnen.

 

Die Altstadt mit den bunten Holzhäusern war schnell erreicht. Ein Lokal oder Souveniershop reihte sich an den Anderen, es waren sehr viele Gäste unterwegs, aber das war bei 3 großen Besucherschiffen auch nicht verwunderlich.

Das Wetter war traumhaft, Sonnenschein und blauer Himmel, es wurde richtig warm, so um die 25 Grad. Das ist hier in Bergen mit über 200 Regentagen im Jahr eine Besonderheit. Aber wie sagt man, ...wenn Engel reisen.... 

Am Ende des Hafenbeckens fand (früher) der Fischmarkt statt. Jetzt sind es eine Unzahl von Ess-Ständen, wo haupt- sächlich Fischgerichte in allen Variationen angeboten und reichlich verzehrt wurden. Mit Krabbenbrötchen und frischen Waldbeeren habe ich mich gestärkt und dann ging es weiter in die Stadt hinein.

Ich brauchte noch ein paar Mitbringsel, also Augen offen halten. Es gab sehr viele schöne Geschäfte, große edle Shoppingmals und kleine Läden mit guten und originellen Angeboten. Hier sah ich ein Herren-Bekleidungsladen für die Größen bis 9XL. So ein Hemd könnte man auch als Zelt benutzen. 

Ich kaufte norwegische Spezialitäten, Elchsalami, Ziegenkäse und Marmelade aus süssen Mojibeeren. Der norwegische Aquavit ist in Deutschland wesentlich günstiger zu bekommen als hier. Wein und Schnaps kann man in Norwegen nur in staatlichen Geschäften und nur zu stark eingeschränkten Zeiten einkaufen. Bier bekommt man in Supermärkten, aber auch zeitlich sehr eingeschränkt. Über die Preise will ich gar nicht erst reden. In einem kleinen Laden habe ich noch schöne handgemachte Ohrringe für meine Tochter gefunden, jetzt brauche ich nur noch etwas für meine beiden Enkelkinder.

 

Also, Bergen ist eine sehr schöne Stadt, sie liegt am Ende eine Fjords und ist von Bergen eingerahmt. Es gibt viele Parkanlagen und Plätze, ebenso interessante Museen, Galerien, Theater und Musikhäuser. Fischerei und jede Art von Wassersport sind hier daheim.

Bei einer Tasse Kaffee und einer süssen Hefeschnecke habe ich mich meiner Lieblingsbeschäftigung gewidmet, dem Beobachten von Menschen, ganz speziell von älteren Ehepaaren. Dass kann ganz interessant, aber auch lustig sein. Loriot oder Heißmann/Rassau haben sich sicher auch vom "Menschen-beobachten" inspirieren lassen. ;-))

Irgendwann ging ich wieder zurück an Bord und suchte mir eine schattige Stelle zum relaxen. So ein Stadtrundgang kann ganz schön anstrengend sein. Abends wurde abgelegt und direkt in die Sonne "gesegelt". Die Berge am Fjord sind mit schönen Häusern bebaut, diese einmalige Lage würde mir auch gut gefallen. Einige Sportboote und rasante Jetskifahrer verfolgten die Bella, wobei sie die Wellen für ihre abenteuerlichen Sprünge benutzten.

Unter freien Himmel an der Poolbar wurde die "Haifischbar" aufgebaut, bzw. inzeniert. Eine lustige Show mit einem singenden Seeman und Kim Bärli, dem Bordtransvestiten. Besonders originell war der singende Aida-Offizierschor mit den bekannten Seemansliedern. EIN OHRENSCHMAUS! --> https://youtu.be/VKYk8Q5LuQ0

Kräftiges Schunkeln und diverse Getränke sorgten dafür, daß es selbst um Mitternacht nicht zu kalt wurde. 

 

  

 

Doch irgendwann war Schluß für mich, denn schliesslich wartete mein Bett auf mich.

 

Bis bald  -  Ecki