2019 unterwegs mit der Aidamar-6...



Ferrol ist ein wichtiger Marinestützpunkt und liegt etwas versteckt an der nordwestlichen Küste von Spanien. Der berühmte Pilgerort Santiago de Compostela liegt in der Nähe und das ist auch sicher der Grund für den Besuch hier in Galizien.

Die Stadt selbst ist geprägt von den Werften, Schulen und Versorgungseinrichtungen für die Marine. 

Auf den Pilgerort und diesen Menschenauflauf hatte ich keine Lust, auf geführte Busausflüge auch nicht, also blieb ich in Ferrol. 

Direkt im Hafen wurde vom Stadt-Tourismus-Büro sehr gut (auf Deutsch) informiert und detaillierte Stadtpläne verteilt.  Ein toller, bisher einmaliger Service. Ich hatte hier ein sehr schönes Schiffsbau-Museum besucht, mit vielen Informationen, Schiffsmodellen und Originalteilen von alten und neuen Schiffen. Die berühmten Karavellen mit denen die neue Welt entdeckt wurde, waren sehr sehenswert. 

In einer Sonderausstellung (für Kinder) gab es auch eine Piratenausstellung, wo ich deren Lifestyle, Werkzeuge und auch  Piratenschätze bewundern konnte.

Leider waren heute am Sonntag die meisten Läden geschlossen, aber gegen Mittag waren die Parks und Cafes voll mit Familien mit Kindern, die alle in der warmen Sonne den Tag genießen wollten. Ich natürlich auch, mit Cafe oder/und einem kalten Bier gelang das sehr gut.

In einem kleinen Laden habe ich bei einer sehr freundlichen Dame etwas Schinken, Oliven, Käse und Brot gekauft, ich wollte mal wieder etwas typisches aus der Region essen.

Als ich wieder an Bord war bin ich mit meinen Schätzen ins Brauhaus und habe den Chef gefragt ob ich hier eine bairische Brotzeit machen kann. Er hat etwas komisch geschaut, aber es war ok. Zusammen mit einem frischen Weizenbier habe ich es mir schmecken lassen, einfach saumässig gut.

Zum Brauhaus muss ich noch eine Bemerkung machen. Hier bekommt man ein gutes Essen an den Tisch serviert, es gibt rustikales Essen, Schweinshaxe, Gulasch, Schlachtschüssel und auch Schnitzel mit warmen Kartoffelsalat. Dazu Suppen, Salat, Obatzter, Brezeln, Bratwurst mit Kraut und ... Wie man sich halt das barische Essen im Biergarten so vorstellt.

Die meisten Bedienungen sind von den Phillipinen, der Chef sicher nicht aus Bayern, aber sei's drum, das Brauhaus ist gut, nur leider kein (vernünftiges) Bier aus Bayern.

Also das mit dem Essen war dann schon mal erledigt. Jetzt ein schöner ruhiger Platz und die vielen Bilder von meiner Kamera sichern und sortieren.

Abends lief im Theater der Film "Bohemian Rhapsody", die Lebensgeschichte von Fredy Mercury und seiner legendären Band "Queen". Ich habe diesen tollen Film schon in einem Imax Kino gesehen, aber er war auch hier beim 2. Mal wunderbar.

Die Auslauf-Zeremonie fand heute bei Sonnenuntergang statt, da liefen natürlich die Kameras heiss.

 

Der Atlantik erwartet uns mit sachten und sehr langen Wellen, nichts von der Wetterküche Biscaya zu spüren. Schade, denn ich hatte mir schon etwas Meer-Wellen gewünscht. Ein Gin Tonic beendet den schönen Tag.

 

Bis bald -  Ecki


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    piri37 (Mittwoch, 13 März 2019 23:30)

    Ich dachte es gibt keine Steigerung mehr bei deinem Reisebericht, da habe ich mich getäuscht. Wunderschöne Sehenswürdigkeiten und die kleinen gemütlichen Straßencafés sind schon ein Hingucker. Aber auch von den Kamelien-und Magnolienblüten bin ich ganz begeistern. Du hast ja mächtig viele Fotos gemacht, da steckt aber viel Arbeit drin, das alles zu ordnen. Hochachtung!
    Liebe Grüße Piri


  • #2

    Ecki (Samstag, 16 März 2019 09:40)

    Hallo Piri,

    Da hatte ich viel Glück mit dem Wetter,
    soviel Sonnenschein und Temperaturen bis 20°C habe ich nicht erwartet.
    Diese Frühlingstage waren einmalig schön,
    jetzt ist es hier kalt und naß und windig,
    da bekomme ich große Sehnsucht nach dem Süden....

    Viele liebe Grüße!
    Ecki