2019 unterwegs mit der Aidamar-5



 

 

Porto, die  zweitgrößte Stadt Porugals liegt an dem Fluß Duoro und ist bekannt für seinen Portwein. Die Aidamar hatte frühmorgens in dem Atlantikhafen Leixoes an dem neuen Cruise Terminal  angelegt. Dieser Hafen ist ca. 10km von Porto entfernt, deshalb hatte ich mich für einen Busausflug angemeldet: Spaziergang in Porto mit Flussfahrt und Portweinverkostung.

 

Die Fahrt führte an breiten Sandstränden vorbei nach Porto. Starke Wellen kamen vom Atlantik und überspülten die Kaimauern von den alten Festungen, die hier zum Schutz gebaut wurden. Das Zentrum von Porto war schnell erreicht, es liegt auf mehreren Hügeln direkt am Fluss Duoro und hat steile Straßen. Es gibt schöne große Plätze, alte Paläste und viele Kirchen. Über den Duoro führen mehrere beeindruckende Brücken, eine davon von Eifel, dem Erbauer des Eifelturms. Wir haben die Kathedrale De Se auf der Südseite des Duoro besucht, hier gab es auch eine schöne Sicht auf das gegenüberliegende Porto.

Als nächstes stand die Bootsfahrt auf dem Duoro an. Wir fuhren flußaufwärts unter den hohen Brücken hindurch, dann zurück bis zur Duoro-Mündung am Atlantik. Eine Bootsfahrt mit vielen schönen Ausblicken auf die Stadt.

Am Südufer des Douro, direkt gegenüber der Altstadt, stiegen wir aus. Hier lagen alle großen und bekannten Weinhäuser die Portwein herstellen. Ihm Weinhaus CALEM erhielten wir eine kurze Führung durch die Gewölbe mit den großen Fässern und eine kleine Einführung in die Herstellung und Besonderheiten des Portweines. Danach war die Verkostung von zwei Sorten angesagt. In dem anschließenden Laden konnte man auch einkaufen. Ein weißer Portwein ist sicher mit einem Stück Käse eine schöne Erinnerung an Porto.

Dann fuhren wir bereits wieder zurück zur Aida. Ich wollte auf halber Strecke aussteigen und an dem großartigen Strand entlang laufen, was aber aus irgendwelchen Gründen nicht möglich war. Das war eine ärgeliche Inkompetenz zwischen Tourguide und Aidabegleitung. SCHADE.

Also zurück zum Schiff und dann mit dem Taxi an den Strand. Herrlich dieser Strand, kraftvoll drücken die Wellen vom Atlantik herein, an den Felsen in der Bucht stiegen hohe Wasserfontänen auf, wenn sich die Wellen hier brachen. Es ist sonnig, sehr warm, der Strand wurde gut besucht. Im Hintergrund lag die Aidamar an dem neuen kunstvoll gestalteten Terminal. Familien mit Kindern und/oder Hunden waren unterwegs, einige Surfer richteten sich zurecht für den nächsten Ritt auf den Wellen. Nach einigen umherlaufen setzte ich mich in ein Strandcafe. Espresso, etwas Kuchen und dazu ein feines Zigarillo, das ich mir gestern gekauft habe. Alles super, mir geht es mehr als gut und ich freue mich darüber.

 

 

Hier gibt es ein kurzes Video:

 

Porto-Sundown

https://youtu.be/n0Q5wWtWCKg

 

Eigentlich wollte ich nun wieder langsam zum Schiff zurück laufen, aber da stehen doch 2 Burschen die Segway anbieten, diese Stehroller mit 2 Rädern die man nur mit Körpergewichtsverlagerung steuert. Das wollte ich schon immer mal probieren,

Also, wenn nicht jetzt, wann dann. Wir sind uns schnell einig, ich will mit dem Ding zum Schiff fahren, einer fährt mit seinem Segway mit und bringt meinen wieder zurück. Alles gut.

Ich steige auf und erhalte eine kurze Einweisung, dann geht es schon los. Leicht nach vorne beugen man fährt nach vorn, leicht zurück lehnen, man bremst oder fährt rückwärts. Mit einer leichten seitlichen Gewichtsverlagerung kann man nach links oder rechts steuern. EIGENTLICH SUPEREINFACH.

Ich fuhr langsam los, meine Beine waren etwas wackelig und ich versuchte die ersten Kurven. Es war wirklich einfach, ich wurde lockerer und fuhr auf den breiten Strandterrassen eine 8 und andere Figuren. Mit Gas-geben und abbremsen klappte es auch gut. Prima, dann konnte es ja losgehen. Mein Mitfahrer stand schon bereit und wir fuhren auf der  breiten Strandpromenade zur Aidamar. Es war doch viel los auf dem Weg, Familien mit Hunden, Kinder mit Rollern, Fahrradfahrer und ich mitten drin. Ich mußte überholen und wurde überholt, ich mußte aufpassen und vorausschauend fahren, aber es machte sehr viel Spass. Auf Strecken mit weniger Verkehr gab ich Gas und der Roller rannte los. Auch unebene Wege und Bordsteinkanten waren kein Problem, mit den großen Rädern kommt man scheinbar überall durch. Toll, das ist noch viel besser als mein E-Mofa.

Am Hafentor fuhr ich an den verduzten Polizeibeamten vorbei, direkt zum Terminal wo die Aida lag. Das war ein riesengroßes Vergnügen für nur 10 Euro. Ein Superspass! Leider gibt es von meiner Segway-Aktion keine eigenen Bilder.

"The same procedure as every day..." einen schönen Platz suchen und das Auslaufen der Aidamar mit Musik und Schirmchen-Drink geniessen. Danach die Qual der Wahl des "richtigen Abendessens", ;-)) und des Abendprogramms.

Ich hatte ja keine Erfahrung mit diesen Schiffsreisen, aber im Gespräch mit anderen Gästen wird mir einiges klar: ...früher war alles besser und beim Vergleich mit dem Mitbewerber "xxx" hört man deutliche Kommentare. 

Mir ist das egal, ich bin nicht wegen des Essens oder den "Künstlern" hier, ich möchte eine Schiffsreise von A nach B machen und viele schöne Hafenstädte (am liebsten auf eigene Faust) sehen. Bis jetzt kann ich nicht jammern, alles gut.

 

Das war ein toller Tag, der Strand mit den kräftigen Wellen, das herrliche Wetter und natürlich meine erste Segway-Tour. Einfach wunderbar!!!

 

Diese gute Stimmung hielt den ganzen Abend an und nach guten Essen und einigen Drinks bin ich mit einem Lächeln eingeschlafen.

 

Bis bald  -  Ecki

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    piri37 (Montag, 11 März 2019 22:51)

    Lieber Ecki,
    ein wunderschöner Reisebericht der alles vorher gesehene noch übertrifft. Mein Eindruck ist überwältigend. Die Kirche ist so voller Schönheiten, ich staune immer wieder, wie Menschen so etwas gebaut haben.
    Liebe Grüße Piri

  • #2

    keilgertraud@t-online.de (Dienstag, 12 März 2019 07:05)

    lieber Ecki,
    und wieder ein interessanter Reisebericht mit schönen Bilder.
    Danke für's zeigen.
    Liebe Grüße
    Traudl

  • #3

    Ecki (Mittwoch, 13 März 2019 21:11)

    Hallo Pirti,
    Hallo Traudl,

    In Porto wäre ich gern noch etwas länger geblieben,
    die Stadt und der superschöne Strand waren sehr verlockend.

    Viele liebe Grüße!
    Ecki