2018 Sri Lanka 11


 

 

Ostersonntag

In der Nacht gab es einen sehr starken Regen, ich stand auf und habe mit diese Naturschauspiel von der überdachten Terasse aus angesehen. Es war gewaltig, was da für eine Menge Wasser herunter kam. Nach einer halben Stunde war alles vorbei und ich bin wieder zurück ins Bett.

 

Hier war auch Feiertag, nicht Ostern, sondern ein buddhistischer Feiertag. Am Strand waren viele Familien zu sehen, es wurde kräftig geplanscht, so richtige Schwimmer konnte ich nicht sehen, das war bei den Wellen sicher auch nicht so einfach.

Ich mache mich auch auf zum Planschen. Es machte viel Spass in den kräftigen Wellen herum zu hüpfen. Ab und zu ging  eine Welle oben drüber, dann wurde ich gewaschen und der Mund mit Salz gespült.

Danach mußte ich den Sand aus Hose und Badeschuhen schütteln. Es ist immer was zu tun. Der nachmittägliche Espresso durfte nicht vergessen werden, auch email checken und Ostergrüße beantworten waren wichtige Arbeiten.

Ich hatte viel zu tun!

Die abendliche Zeremonie unterschied sich nur, ob ich zum Essen ging oder selbst etwas zauberte. Ich empfand diese "faulen Tage" nicht als langweilig, sondern als sehr entspannt. Das kann so bleiben.

MONTAG

Die bekannte Tour: Strand, Pool, Duschen, ausführliches Frühstück. Danach lesen, Musik hören und emails checken. Dazu sehr nette Gespräche mit den Hauseigentümern, die morgen wieder zurück nach Norwegen fliegen werden.

Später machte ich einen Spaziergang am Strand entlang, besuche Silva und dessen Tochter Hannelore mit Familie, die Nachbarin Kalhari war auch mit den Kindern da, eine nette Bekanntschaft.

Das Tangerine Hotel liegt in der Nähe, da werde ich für meine letzten Tage auf der Insel einziehen. Am Rückweg muss ich noch in den Supermarkt und meine Getränkereserven auffüllen. Räucherstäbchen gab es auch in ganz vielen Duftvariationen.

Der Sonnenuntergang ist inzwischen eine Selbstverständlichkeit, auch wenn manchmal Wolken den blutroten Sonnenball verdecken, Sonnenuntergamg am Strand mußte sein.

 

Dienstag

Gestern Nacht sind die Hauseigentümer wieder zurück nach Norwegen geflogen, sie werden erst wieder im Dezember nach Sri Lanka kommen. Vieleicht gibt es hier ja doch noch einen Job für mich ;-)

Der Tag verlief ohne große Aktionen, Pool, Dusche, Mittags ein handmade Essen, ein kleines Schläfchen, Espresso und wieder Pool, Dusche,...

 

 

Vor dem Sonnenuntergang war ich im Meer zum Baden, bzw. zum Planschen. Abendessen gab es hier im Haus, dabei konnte ich eine sehr große Kakerlake auf der Terrasse rumflitzen sehen. Das ist aber kein Grund für panische Reaktionen, die gibt es hier halt, so wie die Geckos oder andere Kleintiere.

 

Bis bald. - Ecki


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    piri37 (Donnerstag, 10 Mai 2018 18:56)

    Liebe Ecki,
    deine Reise nimmt ja schier kein Ende. Da hast du dich ja vollgesaugt mit vielen schönen Erinnerungen. Da kann ich mir vorstellen, dass es schon sehr erlebnisreich für dich war. Allerdings die Kakerlake wäre nichts für mich. Mir wird schon beim Hinsehen schlecht. Das das Wetter auch mal etwas unangenehmer war, ist zu erkennen. Es sieht am Himmel recht dunkel aus.
    Bei uns braut sich auch gerade ein Gewitter zusammen. Bin gespannt, was sich daraus entwickelt. Der Wetterfrosch hat vorhergesagt, dass Sturm, Hagel und Gewitter heranziehen. Nun donnert es schon. Regen wäre sehr angebracht. Alles sieht schon so trocken aus.
    Wünsche dir noch einen guten Ausklang des Herrentages.
    Liebe Grüße Piri

  • #2

    Astrid (Freitag, 11 Mai 2018 15:34)

    ....Urlaub wie man ihn sich vorstellt.

    Liebe Grüße
    Astrid

  • #3

    Uschi (Samstag, 12 Mai 2018 16:52)

    Hallo Ecki,
    wo man sich wohl fühlt, dürfen auch ganz faule Tage sein
    und ich mag es an Feiertagen besonders gern.
    Da hast du Ostern fein verlebt und das völlig ohne Stress....super !!!

    Liebe Grüße,
    Uschi

  • #4

    Ecki (Sonntag, 13 Mai 2018 10:40)

    Hallo Piri,
    Hallo Astrid,
    Hallo Uschi,

    Vielen Dank für euren netten Kommentar.
    Ja, ich habe auch das "faul-sein" sehr genossen,
    die richtige Mischung zwischen Aktivität und Müßiggang tut mir gut.

    Viele liebe Grüße!
    Ecki