2017 Südkorea - Seoul



 

Diese spontane Reise nach Korea hat mir einige Überraschungen gebracht, die ich nicht so erwartet habe. Das fing schon am Flughafen Amsterdam mit einer 17-stündigen Abflugverspätung an. Das Triebwerk mußte repariert oder untersucht werden und ich habe dann die Nacht und den halben Tag im Flughafen verbracht. 

Der Flug war ausgebucht, alles war belegt und ich konnte mich nicht in meinem Sitz breitmachen. Ein kurzes Schläfchen war trotzdem möglich und nach einem ruhigen Flug habe ich Korea gut erreicht. Die Einreiseformalitäten waren schnell erledigt und ich fuhr mit einem Hotelbus direkt ins Zentrum von Seoul. Das Hotel kannte ich schon von früheren Besuchen und ein vorzeitiger Check-in war möglich. Nach einem kurzen "Frisch-machen" war ich aber wieder draußen, am großen Platz der City-Hall, dem alten Rathaus, das inzwischen von großen Glaspalästen eingerahmt wird. Hier war ich schon vor 17 Jahren gestanden aber damals sah das Ganze etwas anders aus.

Vor dem Rathaus fand in den langen Zeltgassen eine "Apfelmesse" statt, wobei man sich nicht nur über Apfelsorten informieren konnte, auch Wein, Knoblauch und Ginseng konnte man probieren. Es hat sich hier in den letzten Jahren viel verändert, aber einiges ist auch geblieben. Mein Spaziergang führte mich zu dem künstlich angelegten Fluß in der Stadtmitte und zu den kleinen Seitenstraßen mit originellen Läden und rustikalen Essständen. 

Mein Spaziergang führte mich auch in den Dok Su Palast, eine sehr schöne Parkanlage direkt am Rathaus. Hier, inmitten von Hochhäusern stehen traditionelle koreanische Gebäude und Regierungsgebäude der damaligen japanischen Verwaltung nebeneinander. Eingerahmt von großen alten Bäumen, Teichen und Teehäusern. Ein ruhiger Ort inmitten einer sehr lebhaften 10-Millionenstadt. Hier findet auch mehrmals täglich eine Wachablösungs-Zeremonie statt, die mit lauter Musik und großer Ernsthaftigkeit vollzogen wird. Mein Highlight war aber dieses junge Brautpaar, das sich mit dem traditionellen Hanbok gern unter den bunten Blättern fotografieren ließ. 

Im Reiseführer las ich von dem alten Stadtteil Seochon, der trotz Zentrumsnähe sein altes Stadtbild noch erhalten hat und wo die Zeit scheinbar stehen geblieben ist. Dort angekommen fielen mir die  alten traditionelle Holzhäuser mit schönen Innenhöfen auf, sowie kleine Geschäfte mit Kunsthandwerk  und vor allem eine Ruhe und Gelassenheit, die ich hier nicht vermutet hätte. 

Eine Besonderheit in Seochon ist der Tongin Markt, eine enge überdachte Gasse, in der hauptsächlich Lebensmittel und frisch zubereitetes Essen angeboTen wird. Für 5000Won (ca.4 €) bekommt man einen Teller und 10 Münzen, mit den man bei den Essesnständen dann einkaufen kann. Man sich sein "Menüe" aussuchen und von allem probieren. Die Auswahl an Suppen, Nudelgerichten, gegrillten Fleisch oder Hühnchen, rohen oder gebratenen Fisch, Süßspeisen und vieles mehr ist sehr groß. In einem zentralen Lokal kann man sich dann diese Speisen schmecken lassen, Wasser oder Tee wird kostenlos angeboten. Eine tolle Idee, die auch gern von Jung und Alt genutzt wird. 

Abends besuchte ich nochmals den kleinen, künstlichen Fluß, der nun mit vielen bunte Lampions geschmückt ist. Große und kleine Figuren aus der Welt der Comix oder aus alten Sagen bringen eine märchenhafte Stimmung in die Großstadt. 

 

Mit einigen schönen Licht-Installationen wurde auf die kommenden olympischen Winterspiele hingewiesen, die im Februar in Südkorea statt finden.

Meine Aufenthalt in Seoul ist damit beendet, weiter geht es nach Incheon.

 

Bis bald  - Ecki

Reisebericht:  2015 Seoul/Korea


Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Sandra (Mittwoch, 29 November 2017 13:34)

    Sehr schöne Impressionen aus Seoul. Die Lampions sind wirklich wunderhübsch.
    Sechon habe ich nie besucht, da haben wir wohl etwas verpasst.
    Danke für den Bericht, der Lust auf mehr macht!

  • #2

    Maria Woodburn (Mittwoch, 29 November 2017 17:19)

    Sehr schöne Fotos

    Maria

  • #3

    Astrid (Donnerstag, 30 November 2017 06:52)

    Lieber Ecki,

    wie immer sehr informativ und gut geschrieben. Die Fotos mit dem Park-Marktbildern gefallen mir am besten.

    Liebe Grüße
    Astrid

  • #4

    Ecki (Donnerstag, 30 November 2017 08:55)

    Hallo Sandra,
    Hallo Maria,
    Hallo Astrid,

    Vielen Dank für euer Lob, tut echt gut....
    Auch wenn ich Seoul schön oft besucht habe,
    gefällt es mir doch immer wieder Seoul neu zu entdecken.
    Und man findet immer wieder etwas Neues....

    Viele liebe Grüße
    Ecki

  • #5

    Uschi (Freitag, 01 Dezember 2017 15:31)

    Hallo Ecki,
    bin grad im Wellness Urlaub im Bayrischen Wald und lese mich hier bissel durch am Smartphone. Das ist aber nicht besonders, weil deine tollen Fotos da garnicht zur Geltung kommen. Montag bin ich wieder zu hause und dann werde ich mir alles am PC anschauen.

    Bis dahin ganz liebe Grüße,
    Uschi �

  • #6

    Ecki (Samstag, 02 Dezember 2017 20:57)

    Hallo Uschi,

    ...na dann viel Spass....

    Viele lieben Grüße
    Ecki

  • #7

    Lilo Albert (Dienstag, 05 Dezember 2017 10:50)

    Hallo Ecki,

    endlich habe ich die Zeit gefunden in Deinen wunderschönen Reisebericht einzutauchen. Ich habe es richtig genossen Dir in Gedanken auf Deiner Reise zu folgen.

    Ja, es gibt so viele schöne und interessante Orte auf der Welt und ich wünsche Dir noch sehr viele Reisen. Also bitte schön gesund bleiben, denn dann haben wir alle etwas davon. *lache*

    Viele liebe Grüße,
    Lilo

  • #8

    Lilo Albert (Dienstag, 05 Dezember 2017 18:08)

    Hallo Ecki!

    Heute habe ich endlich die Zeit gefunden um mich in Deinen neuen Urlaubsbericht zu versenken. Ganz wunderbare Bilder und die Beschreibungen begeisterten mich auch dieses Mal wieder.
    DANKE für die viele Mühe!

    Viele Grüße,
    Lilo

    Ps.: Dies ist ein Ersatzeintrag. Mein erster ist wahrscheinlich auf der Flucht! Ich dachte so etwas gibt es nur bei WP?