2017 Südkorea - Incheon


 

 

Meine nächstes Hotel lag in Songdo, einem Stadtteil von Incheon, der großen Hafenstadt mit einer bewegten Geschichte. Der große und hochgelobte Incheon Airport liegt auf einer vorgelagerten künstlichen Insel und ist über eine beeindruckende Brücke von Incheon aus schnell zu erreichen.

Incheon hat in Hafennähe eine sehr lebhafte "Chinatown". Es gibt unzählige chinesische Restaurants, Warenhäuser und kleine Läden mit chinesischen Waren. Große geschmückte Tore bilden den Eingang zu dem chinesischen Stadtteil. Vom nahegelegenen Jaju Park bietet sich eine gute Sicht auf die Hafenanlagen. Hier steht auch eine Statue von General Mc Arthur, der hier in Incheon mit der amerikanischen Landungsoperation dem koreanischen Krieg eine gute Wendung gegeben hat.

Ein gut besuchter Stadtteil ist die beliebte Seepromenade Wolmido. Vergnügungsparks, Restaurants, Karaoke-Bars, Cafes und Bootstouren sorgen für einen hohen Unterhaltungswert für Jung und Alt. Die Harley war mit der tollen Ausstattung ein echter Augen (und Ohren)-Schmaus.

In Songdo liegt ein buddhistischer Tempel, den ich vor Jahren schon einmal besucht habe. Er liegt an einem Berghang und hat eine sehr schöne Aussicht auf das Meer, die New Songo Bridge und auf New Songdo City, die neue Stadt im Meer mit der beeindruckenden Skyline. Die Tempelanlagen bestehen aus Gebetshaus, Glockenturm Gebetsgrotte, einer Kaminhütte und einer schönen Gartenanlage. Hier kann man auch übernachten und am Leben der Mönche teilnehmen. 

Weiter ging die Reise auf die Flughafen-Insel. Bei dieser künstlichen Insel wurden mehrere kleinere Inseln durch Abdeichung und Aufschüttung zu der jetzigen Größe gebracht. Neben der großen Flughafenanlage und der Airport-City gibt dort auch sehr schöne Strände mit Hotels in allen Preisklassen. Natürlich gibt es auch hier unzählige Kneipen und Restaurants, wobei aber hauptsächlich Fisch und andere Meerestiere in roher Form angeboten wurden. Der schöne Sonnenuntergang lies auf weiteres schönes Wetter hoffen, doch am nächsten Morgen schneite es und der Strand war mit Schnee überzuckert. Dazu war es auch noch ziemlich kalt und windig. Also Koffer packen und weiter nach New Songdo in die Stadt der Zukunft.

 

Über die über 12 km lange Incheon-Brücke fuhr ich zurück nach New Sondo City, eine neue Zukunftsstadt, die in das Wattenmeer hinein gebaut wurde und die noch längst nicht fertig ist. 

 

Bis bald  -  Ecki

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Astrid (Donnerstag, 30 November 2017 07:11)

    Lieber Ecki,

    du bist ein richtiger Asien Fan geht deine Frau auch mit oder bist du da allein unterwegs?
    Das Motorrad finde ich auch toll, wir hatten ja auch jahrelang eine Honda Valkyrie F6.

    LG
    Astrid

  • #2

    Ecki (Donnerstag, 30 November 2017 09:03)

    Hallo Astrid,

    Ja, ich reise sehr gern nach Japan, Korea und China.
    Thailand war jetzt nicht so mein Geschmack,
    das ist leider an vielen Orten sehr "Ballermann- mäßig".

    Mit meiner Frau war ich schon zur Kirschblüte in Japan,
    aber sie mag die langen Flüge nicht, also verreise ich allein.

    Viele liebe Grüße
    Ecki

  • #3

    Maria Woodburn (Donnerstag, 30 November 2017 18:01)

    Lieber Ecki,

    ich kann nur hoffen, dass Südkorea nicht von Nordkoreo überrollt wird.
    Ich hoffe auf Frieden.

    Maria

  • #4

    Ecki (Samstag, 02 Dezember 2017 20:55)

    Hallo Maria,

    Ich glaube, daß die Koreaner
    mit den beiden durchgeknallten Typen Trump und Kim
    nicht sehr glücklich sind.
    Beide sind irgendwie unberechenbar....

    Viele liebe Grüße
    Ecki

  • #5

    Lilo Albert (Donnerstag, 07 Dezember 2017 21:24)

    Hallo Ecki,

    so langsam komme ich durch deine wunderschönen Reiseblogs durch.
    Ich schaue mir aber auch alles ganz genau an. Da braucht eine alte Frau schon ein wenig Zeit. *breit grins*
    Auch dieser Bericht hat mir sehr gut gefallen.
    DANKE!

    Lieben Gruß
    Lilo.