2017 ein Rundgang in Cadolzburg 2


 

Als ich hier im Burghof in die Schule gegangen bin, war die Burg eine Ruine und man konnte/durfte nicht hinein. Aber es gab Schlupflöcher, die Ruine war ein großer Abenteuer-Spielplatz.

Jetzt erstrahlt die Burg in neuen Glanz und der Ausbau zu einem Erlebnis-Museum verspricht Unterhaltung, interessante Informationen und viel Spass.

 

Im Jahre 1157 wurden Ort und Burg erstmals urkundlich erwähnt. Die ältesten bekannten Anlagen der Burg entstanden um 1250. Die Hohenzollern waren die Burggrafen der Reichsstadt Nürnberg und bauten die Burg als Residenz aus. Sie erhielten die Kurfürstenwürde von Brandenburg und wurden zum Ahnherr der preußischen Könige und des deutschen Kaisers.

Im 14. und 15. Jahrhundert hatte die Burg ihre größte Bedeutung. In dieser Zeit war sie der Herrschaftssitz der Hohenzollern, die als Kurfürsten zu den mächtigsten Adelsfamilien des Reichs aufstiegen. Die Burg war auch ein wichtiger Verwaltungssitz und ein beliebter Ort für Jagdausflüge und schöne Feiern. Sie war bis 1791 in der Hand der Hohenzollern. Am Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 ging die Burg in Flammen auf und blieb jahrzehntelang in Trümmern liegen.

Der 1982 begonnene Wiederaufbau der Hauptburg fand mit der Instandsetzung und teilweisen Neugestaltung der Außenanlagen im Jahr 2007 seinen vorläufigen Abschluss. In der Folgezeit standen die Flächen im Alten und Neuen Schloss, der Burginnenhof sowie die Vorburg für zahlreiche öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung.

Im Jahr 2013 fiel die Entscheidung für den vollständigen Ausbau des Alten Schlosses und eines Gebäudes der Vorburg zu einem Erlebnismuseum. Im Juni 2017 wurde das neue Museum "HerrschaftsZeiten. Erlebnis Cadolzburg" eröffnet. Auf vier Etagen des Alten Schlosses und in der gesamten Kernburg können die Besucher heute anhand von originalen Objekten, aufwändigen Reproduktionen, Inszenierungen und Medienstationen verschiedene Facetten des Lebens auf einer Herrschaftsburg im späten Mittelalter kennenlernen.

Über die Brücke (früher eine Zugbrücke) und den Torbau kommt man in die Burg. Auf der linken Seite steht die Alte Burg mit dem Küchenbau und Ochsenschlot, daneben der Wohnbau mit dem dekorativen Erkersaal. Hinter dem Kapellenbau mit einer sehr schönen Krypta im Untergeschoß liegt der Brunnenhof mit den hohen Burgmauern und dem überdachten Wehrgang.

Der große Ochsenschlot im Küchenbau ist sehr beeindruckend, aber leider spiegeln die Schutzglasscheiben. Die Wohnräume im alten Schloß zeigen die damaligen Lebensumstände. Strohsack und Himmelbett, das luftige Plumpsklo und den prächtigen Erkersaal, der zum Repräsentieren und für große Feste genutzt wurde. Ebenso kann man sich über die damaligen Waffen, Helme und Rüstungen aber auch über die Mode aus dieser Zeit informieren und ausprobieren.

Bei dem Rundgang gelangt man in das Neue Schloß, von dem nur die Außenmauern stehen, alle Zwischendecken fehlen, dieser über 3 Stockwerke hohe Raum kann für Konzerte genutzt werden. Hier informiert eine Multimedia-Vorführung von der Nutzung während der NS-Zeit und dem großem Burgbrand am Ende des 1. Weltkrieges.

Vom Wehrgang aus sieht man den Burghof und den Aussichtsturm, der eine weite Rundumsicht bietet.

Die Bayerische Schlösserverwaltung hat mit diesem Museum der Burg ein neues Leben gegeben. Das moderne Museumskonzept lädt zu Ausprobieren ein und ist sehr gut gelungen. Nach den massiven Schäden des Zweiten Weltkriegs lassen sich wieder originale mittelalterliche Räume ebenso wie gelungene Architekturschöpfungen des 21. Jahrhunderts auf der Cadolzburg erleben. 

                                 Bis bald  - Ecki


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Lilo Albert (Donnerstag, 31 August 2017 11:11)

    Hallo Ecki!

    Deinen Folgerundgang finde ich wieder sehr spannend!

    Der Neuaufbau ist gelungen, aber teilweise sehr mit moderner Technik vermischt. So bleibt dem Besucher nur mit Fantasie die damalige Lebensweise zu erkennen.
    Um Deine Jugendzeit beneide ich Dich. So einen abenteuerlichen Spielplatz hätte ich mir auch gewünscht.

    Burgen und Schlösser sehe ich mir immer gerne an. Vielleicht war ich in der Vergangenheit selber einmal ein Burgfräulein? Das würde meine Liebe zu diesen alten Gemäuern, auch Ruinen erklären. *laut lache*

    Danke für diesen schönen Bericht und die tollen Bilder.

    Lieben Gruß,
    Lilo.

  • #2

    piri37 (Donnerstag, 31 August 2017 12:02)

    Hallo Ecki,
    ein schöner beeindruckender Beitrag. Da hätte ich mich auch gerne einmal umgeschaut. Auch die Bilder vom Burgturm aus sind wunderschön. Besonders auch, wenn man so weit ins Land hinausschauen kann. Aber die schönen Aufnahmen in der Burg selbst sind auch sehenswert.
    Sonnige Grüße Piri

  • #3

    Uschi (Donnerstag, 31 August 2017)

    Sehr beeindruckend und das ist wieder mal ein Beispiel, wie schön es doch ist, wenn solch alte Burgen und Schlösser erhalten bleiben, bzw. wieder aufgebaut werden.
    Danke für's mitnehmen und teilhaben lassen,
    hat mir sehr gut gefallen.

    Einen lieben Gruß,

    Uschi

  • #4

    Ecki (Freitag, 01 September 2017 09:14)

    Hallo Lilo,

    ...Burgfräulein, ja warum denn nicht.
    Eine schöne Idee, da könntest du auf der Cadolzburg viel Spass haben.

    VLG
    Ecki

  • #5

    Ecki (Freitag, 01 September 2017 09:18)

    Hallo Piri,

    Es freut mich sehr, wenn dir mein Bericht und die Bilder gefallen.
    Der Wiederaufbau der Burg und das neue Museum ist wirklich sehr gut gelungen
    und wird sicher ein Anziehungspunkt für viele Besucher werden.

    VLG
    Ecki

  • #6

    Ecki (Freitag, 01 September 2017 09:21)

    Hallo Uschi,

    Mir hat der Besuch in Cadolzburg viel Freude gebracht,
    besonders wenn ich diese hier im Blog mit euch allen teilen kann.

    VLG
    Ecki