...it is teatime...


 

 

Ich stelle euch heute ein neues Buch von einem meiner Lieblings-Schriftsteller "Bill Bryson" vor.

Vor über dreißig Jahren beschloss der Amerikaner Bill Bryson, England zu seiner Wahlheimat zu machen und für einige Jahre dort zu leben. Damals brach er auf zu einer großen Erkundungsreise quer über die britische Insel. Inzwischen ist er ein alter Hase, was die Eigentümlichkeiten der Engländer betrifft, aber dennoch entdeckt er immer wieder Neues, was ihn fasziniert und amüsiert. Kein Wunder also, dass es ihn reizt, diese Insel erneut ausgiebig zu bereisen. Von Bognor Regis bis Cape Wrath, vom englischen Teehaus bis zum schottischen Pub, von der kleinsten Absteige bis zum noblen Hotel, Bryson lässt nichts aus und beantwortet zahlreiche Fragen. Wie heißt der Big Ben eigentlich wirklich? Wer war Mr. Everest? Warum verstehen sich Amerikaner und Engländer nur bedingt? Bill Bryson will noch einmal wissen, was dieses Land so liebenswert macht, und begibt sich auf den Weg – schließlich ist er wieder reif für die Insel!

 

 

In seiner typischen humorvollen, charmanten und intelligenten Art schreibt Bryson nicht nur über seine Reiseerlebnisse. Immer wieder bedauert er die vielen Veränderungen in der Gesellschaft, schüttelt den Kopf angesichts so mancher Umstände und der zunehmenden Dummheit seiner Mitmenschen, und wünscht sich alte Zeiten zurück, wird es aber gleichzeitig nie müde, Gutes und Schönes ausführlich zu loben. Er ist ein großer Fan der britischen Lebensart, sowie der britischen Kultur, der Landschaften und Sehenswürdigkeiten Großbritanniens und bringt das immer wieder zum Ausdruck. Wie schon in seinen anderen Büchern, in denen er die USA oder Australien bereiste, erlebt er auch hier wieder zahlreiche Abenteuer, recherchiert interessante, kuriose und verblüffende Geschichten über das bereiste Land und seine Menschen und erschlägt den Leser manches Mal mit zahlreichen Daten, Fakten und Zahlen. Wie immer kann man sich als Leser nicht alles merken. Aber dennoch machte mir dieses Buch unheimlich viel Spaß. Ich habe oft laut gelacht, mich oft in den Altersbefindlichkeiten beim Reisen wieder erkannt und ich habe mal wieder Einiges dazugelernt. Ich wünsche allen Lesern viel Spass und Freude.

 

Bis bald  -  Ecki

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Miriam Waldbach (Montag, 24 Juli 2017 22:05)

    Lieber Ecki,

    die Insel lässt einen nicht los.

    LG

    MW

  • #2

    piri37 (Montag, 24 Juli 2017 23:28)

    Ich habe noch nichts von Bill Bryson gelesen noch gehört. Ich werde mal sehen, ob ich mich für seine Werke begeistern kann. Wenn es etwas zu lachen gibt könnte es mich auch interessieren. Vielleicht finde ich seine Bücher auch bei Weltbild. Danke für den Tipp.
    Gruß Piri

  • #3

    Ecki (Dienstag, 25 Juli 2017 10:27)

    Hallo Miriam,

    Kennst du sein Buch "Reif für die Insel, England für Anfänger und Fortgeschrittene"?
    Das schrieb er in den 80-er Jahren. Nun schreibt er, 30 Jahre später, über seine heutigen Reiseerfahrungen, über die Veränderungen in England und bei sich selbst.
    England läßt ihn nicht los!

    Viele liebe Grüße!
    Ecki

  • #4

    Ecki (Dienstag, 25 Juli 2017 10:39)

    Hallo Piri,

    Ich kenne diese Bücher von Bill Bryson
    und mag seinen Schreibstil und seinen Humor.

    Reif für die Insel - England für Anfänger und Fortgeschrittene
    Picknick mit Bären
    Frühstück mit Kängurus - Australische Abenteuer
    Eine kurze Geschichte der alltäglichen Dinge
    Eine kurze Geschichte von fast allem
    It's teatime, my dear! Wieder reif für die Insel
    Viel Spass dabei.

    Viele liebe Grüße!
    Ecki



  • #5

    Miriam Waldbach (Dienstag, 25 Juli 2017 20:32)

    Lieber Ecki,

    das Buch "Reif für die Insel" kenne ich nicht.
    Aber ich lese gerade das Buch "Picknick mit Bären".

    Liebe Grüße

    MW