...2017-05 eine Frachtschiff-Reise-2...


 

 

Die MS Hanna ist ein mittelgroßes Containerschiff das hauptsächlich die Route Hamburg - Bremerhaven - Oslo - Göteborg - Helsingborg - Nord-Ostsee-Kanal - Hamburg befährt.

Die Hanna wurde 2008 in Deutschland gebaut, sie ist 134m lang und 22,5 cm breit, hat 11.400 Tonnen Ladevolumen und kann bis 19 Knoten schnell fahren. Sie fährt jetzt unter zypriotischer Flagge und hat eine internationale Schiffsführung.

 

Auf Frachtschiffen hat die Ladung und die Belange der Handelsschifffahrt immer Vorrang. Die meisten Schiffe fahren nach einem Fahrplan, die genannten Abfahrts- und Ankunftstermine sind aber eher als grober Richtwert zu betrachten. Die Fahrzeiten sind z. B. vom Wetter und der Dauer der Arbeiten in den Häfen abhängig. Wartezeiten vor Schleusen sind schlecht kalkulierbar. Auch sehr kurzfristige Routenänderungen sind möglich. Dadurch können die Rahmenbedingungen für eine Frachtschiffreise in den Bereichen Reisedauer, Routenplanung, Hafenliegezeiten etc. variieren.

 

Mit einem Tag Verspätung konnte ich auf der Hanna einchecken.

Ein Taxi brachte mich zum Eingang des Container-Terminal Altenwerder. Das liegt nahe der Köhlbrandbrücke. An der Pforte war ich bereits angemeldet und ein Shuttlebus brachte mich zum Schiff, das von den hohen Portalkränen beladen wurde. Ich wurde vom Kapitän und seinem 1O (1. Offizier) begrüßt und mein Gepäck wurde in die Kabine auf Deck D gebracht. Ein zweiter Reisegast traf ein, Armin aus Frankfurt war ein sehr angenehmer Mitreisender, der auch zum ersten Mal eine Frachtschiffsreise gebucht hatte. Wir hatten genügend Themen für unsere vielen Gespräche, so daß es zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde.  Bei einem kurzen Rundgang wurde uns das Schiff gezeigt und die wichtigsten Infos gegeben.

Ich war über die Größe meiner Kabine sehr überrascht, die Ownerkabine hatte ein großes Wohnzimmer mit 3 Fenstern,

Schreibtisch, Kühlschrank und großen Schrank sowie einer Schlafkammer mit Fenster, Schrank und weiteren Ablagen und einer geräumigen Dusche und WC. Viel Platz für diese kurze Reise.

Der erste Besuch auf der Brücke war sehr beeindruckend. Hier wird das Schiff gesteuert, nicht mit einen Steuerrad, sondern mit Joysticks und natürlich mit Hilfe von Radar-, Funk- und PC-Unterstützung wird das Schiff sicher manövriert. 

Mit großen Interesse verfolgten wir den andauernden Beladevorgang. Diese großen Portalkräne bekommen die 12m langen Container von führerlosen, aber PC-gesteuerten Fahrzeugen angeliefert, eine Hebegestell nimmt die Container auf und setzt diese auf dem Schiff ab. Diese geschieht alles sehr schnell und mit großer Genauigkeit. Die "Yang Ming" ein sehr großes Containerschiff wurde mit Schlepperhilfe zue Elbe gezogen.

Am späten Nachmittag war es dann soweit, die Maschine wurde gestartet, was mit einer schwarzen Rußwolke angezeigt wurde. Der Hafenlotse war an Bord, die Gangway wurde eingeholt und nacheinander wurde die dicken Festmacher-Trossen gelöst. Das Bugstrahlruder drückte die Hanna von der Kaimauer zur  Mitte des Fahrwassers und langsam wurde die Hanna um 180° in Richtung Elbe gedreht. Ganz langsam fuhren wir unter der Köhlbrandbrücke hindurch, an den großen Containerterminals Burchardkai und Tollerort vorbei bis wir in das Elb-Fahrwasser kamen.

Das große Traumschiff "Mein Schiff 6" lag am Cruise Center Altona und wartete auf das Ablegen. Der Lotse wurde gewechselt und bei schönem Wetter fuhren wir die Elbe hinab, an dem schönen Orten Blankenese und dem Wilkomm- Höft vorbei. Bei Cuxhafen verließ der Lotse das Schiff und der Kapitän steuerte Nordkurs, Richtung Oslo.

 

 

Bei Cuxhafen und mit einem schönen Sonnenuntergang verließ der Lotse das Schiff und der Kapitän steuerte Nordkurs, Richtung Oslo.

 

Bis bald  - Ecki


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Miriam Waldbach (Donnerstag, 01 Juni 2017 14:49)

    Lieber Ecki,

    ich beneide Dich.

    M.W.

  • #2

    piri37 (Donnerstag, 01 Juni 2017 16:22)

    Liebe Ecki,
    das Frachtschiff ist ja richtig anspruchsvoll ausgestattet. Das diese Fahrt für dich interessant und aufregend war, kann ich nach deinem Bericht nachvollziehen. Vielen Dank fürs mitnehmen.
    Liebe Grüße Piri

  • #3

    Ecki (Freitag, 02 Juni 2017 08:32)

    Hallo liebe Miriam,

    Bitte nicht neidisch sein,
    freu dich doch mit mir
    über die schöne, interessante Welt.

    Viele liebe Grüße!
    Ecki

  • #4

    Ecki (Freitag, 02 Juni 2017 08:38)

    Hallo Piri,

    Es war für mich eine ganz neue Reiseart,
    es war sehr interessant und spannend.
    Ich habe mich auf dem Schiff sehr wohl gefühlt.
    Es werden sicher noch weitere Reisen mit dem Frachtschiff folgen,
    meine Traumroute führt von Hamburg ins Mittelmeer, mal sehen....

    Viele liebe Grüße!
    Ecki

  • #5

    Uschi (Sonntag, 04 Juni 2017 10:02)

    Alle Achtung Ecki,
    das ist ja sehr beeindruckend, was ich da sehe und lese
    und meiner Freundin stand direkt der Mund offen, als sie deine Kabine sah *grins
    Ich bin aber auch total begeistert, wenn ich die Fotos von dem Schiff sehe und es ist kaum noch vorstellbar, wie primitiv das früher alles war.

    Die Seefahrt ist auf ganz hohem Niveau und ich sag danke, dass wir mit dir dabei sein dürfen.

    Ganz liebe Grüsse,
    Uschi

  • #6

    Ecki (Sonntag, 04 Juni 2017 10:10)

    Hallo Uschi,

    Es hat sich wohl bei der Seefahrt wohl viel geändert,
    diese alten Kähne gibt es nicht mehr
    oder sie stehen im Museum. ;-))
    Die Hanna ist noch eins der mittleren und einfach ausgestatteten Frachtschiffe.
    Es gibt Frachtschiffe mit Innen/Außenpool, Sauna, Fitnessraum, Tischtennis,...
    Und bezahlbar sind diese Reisen auch.

    Viele liebe Grüße!
    Ecki