...fränkisch für Anfänger...


 

Aufgepaßt!!!

Hier gibt es eine kleine Hilfestellung für die morgige Frankenfasching Sendung und man/frau kommt den wichtigsten fränkischen Redewendungen auf die Spur. 

 

Baggers bekommt man nicht auf der Baustelle. Fädd hat nichts mit Fett zu tun. Und was heißt es eigentlich, wenn jemand Grischberla sagt?

 

Deshalb eine kleine Einführung für Nicht-Franken.

 

Allmächd: Ein Ausruf, der so gut wie immer passt. Der Franke drückt auf diese Weise nämlich sowohl seine (meist verhaltene) Begeisterung als auch sein Bestürzen aus. Sollte man als Zugereister seine Mitmenschen nicht auf Anhieb verstehen, kann man mit einem inbrünstigen "Allmächd" seine fehlenden Sprachkenntnisse zumindest für einen Moment kaschieren. Das hochdeutsche Äquivalent wäre "oh Gott" - "Allmächd" geht auf den Allmächtigen zurück.

 

A weng: Bestellt man in Franken seine -> Broudwoschd und will weder die Wurst in Senf ertränken, noch sie nackt im Brötchen belassen, bietet sich "a weng" an. Nicht zu viel, nicht zu wenig - ein wenig eben.

 

Broudwoschd: wichtiger Begriff für den Alltag in Franken, vor allem in Nürnberg, wo in der Innenstadt zahlreiche Broudwoschdbuden stehen. An diesen Bratwurstbuden bestellt man Drei im -> Weggla, drei kleine Bratwürste im Brötchen.

 

Duusl: Der Franke hat kein Glück, er hat Duusl. "Da hast ->fei an Dussl ghabt", heißt es nach solch einem guten Ende.

 

Fei: Ein unglaublich praktisches Füllwort, das alles und nichts heißt, und damit so gut wie überall verwendet werden kann. "Fei" soll dem Gesagten Nachdruck verleihen . "Ich hab fei ka Zeid" entspricht etwa "ich habe wirklich keine Zeit". "Du musst fei noch die Spüle ausräumen" will heißen "vergiss ja nicht, die Spüle auszuräumen".

 

Grischberla: Ein Mann, der das Gegenteil von durchtrainiert und sehr schmächtig ist. Wird bisweilen auch als Schimpfwort gebraucht: "ach, des is doch a Grischberla".

 

Hier gibt es das gesamte Angebot an Fränkisch-Deutsch:

http://www.sueddeutsche.de/bildung/fraenkisch-fuer-anfaenger-fei-gscheid-bled-1.2678486

 

Alsou, gor ned so schlimm,

des wärd scho. 

Nachm driddn Brodwoschdweggla haut des scho hie.

 

Alsou, nidd vergessn,

morgn Omd uma siebna beim BR3 fängd der Schbass o.

 

Bis bald  -Ecki

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    struppi-2009 (Donnerstag, 16 Februar 2017 14:13)

    Dialekt ist doch was schönes!!!
    Schade, daß er fast nicht mehr gepflegt wird.
    Ich freue mich schon auf Freitag zum Frankenfasching.

    Viele Grüße
    Traudl

  • #2

    Astrid Bergmann (Donnerstag, 16 Februar 2017 21:59)

    ...bis auf Grischberla, habe ich alles verstanden. ;)

    LG
    Astrid

  • #3

    Lilo Albert (Donnerstag, 16 Februar 2017 22:08)

    Hallo Ecki,

    tolle Dialekt Einführung. Ich kann ihn nicht Sprechen (ab und zu vielleicht mal ein Bröckchen) aber ich kann ihn Dank Traudl und Franz ganz gut verstehen.
    Ansonsten bin ich ehrlich, ich habe mit dieser "Jahreszeit" nicht viel am Hut. Finde es jedoch toll wie sich andere Menschen dafür begeistern können. Natürlich schaue ich mir gerne Deine bunten Bilder an, das ist dann mein Spaß an der Sache! *lache*
    In Berlin gab es solche Feierlichkeiten für eine kurze Zeit, aber es wurde nicht angenommen.
    Ich wünsche Euch allen ganz viel Spaß bei dieser Feierlichkeit.

    Lieben Gruß,
    Lilo

  • #4

    Uschi (Freitag, 17 Februar 2017 17:25)

    Hallo Ecki,
    ich habe ja so gar keine Probleme mit den verschiedenen Dialekten/Mundarten in Bayern, obwohl ich eine "Zuageroaste" bin *lach...

    und heute ist es nun soweit und ich werde mir auch ein Flascherl guten *Roten öffnen und den Abend genießen.

    Ein schönes Wochenende
    und liebe Grüsse,
    Uschi

  • #5

    Ecki (Sonntag, 19 Februar 2017 11:12)

    Hallo liebe Faschings-Narren,

    Ich hoffe, euch hat die Frankenfasching-Sendung auch gut gefallen.
    Ich fand den Anfang "a weng langweili", ober dann is scho bessr worn.

    Die Feierwehrkappeln war wieder einmalig gut,
    schade, dass die Parodis mit ihren Oldi-Melodien
    und den aktuellen Texten aufhören,
    das gibt eine große Lücke.

    Alsou, wie sachd der Frangge: Bassd scho...

    Viele liebe Grüße!
    Ecki