...Ostseewellen 2016  Potsdam...


Meine Reise an die Ostsee sollte locker und möglichst stressfrei sein, deshalb habe ich die lange Anfahrt aus den Süden in Potsdam erstmal unterbrochen. 

Potsdam kannte ich nur als Nachbarstadt von Berlin. Jetzt wollte ich mir das bekannte Sanssouci und dem Park ansehen. Umso überraschter war ich von der Vielfalt und dem großen Angebot, das diese Stadt dem Besucher bietet.  

Potsdam ist mit rund 170.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt und Hauptstadt des Landes Brandenburg. Sie grenzt südwestlich an Berlin. Potsdam ist vor allem bekannt für ihr historisches Vermächtnis als ehemalige Residenzstadt der Könige von Preußen mit den zahlreichen und einzigartigen Schloss- und Parkanlagen. Diese Kulturlandschaften wurden 1990 von der UNESCO in die Liste des Weltkultur und Naturerbes der Menschheit aufgenommen. Zudem ist die Stadt bekannt für das traditionsreiche Filmstudio Babelsberg, welches bei der Gründung 1912 das erste große Filmstudio der Welt war und heute eines der führenden Zentren der Film- und Fernsehproduktion in Europa ist.

Ich hatte vorab ein kleines Hotel im "Holländischen Stadtviertel" gebucht. Die alten Häuser mit den kleinen Läden, Gallerien und Cafés waren sehr schön anzusehen und gaben eine angenehme und entspannte Stimmung. Der Weg zum Schloß und zum Park war nicht weit, so daß ich mich nach einem leckeren Essen auf den Weg in den Park machte.

Sanssouci gilt bei vielen als das preußische Versailles. Kein anderes Schloss ist so eng mit der Persönlichkeit des Preußenkönigs, Friedrich dem Großen, verbunden wie dieses sommerliche Lustschluss. Im Jahre 1747 ließ er das Schloss, welches übersetzt „ohne Sorgen“ bedeutet, nach seinen eigenen Skizzen anfertigen, um eine Sommerresidenz für ein sorgloses Leben zu besitzen. 

Aber auch die Orangerie, das Neue Palais, das Schloss Charlottenhof und das Chinesische Haus weitere sehenswerte Gebäude innerhalb des weitläufigen Parks. Ich bin an diesem Nachmittag viel gelaufen und dabei sehr schöne Eindrücke von Sanssouci bekommen.

Ein Nachmittag ist natürlich zu kurz für einen Potsdam-Besuch. Es gibt hier noch so viele interessante und sehenswerte Plätze, Museen und Orte, ein Grund nochmals hierher zu kommen.

 

Nach einem guten Frühstück bin ich dann an Rostock vorbei in Richtung Darß/Ostsee weitergefahren.

 

Bis bald  -  Ecki


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    piri37 (Samstag, 27 August 2016 16:27)

    Tolle Bilder von Potsdam. Bin überall schon gewesen, da ich mal zwei Jahre in Potsdem gelebt habe. Vor drei oder vier Jahren war ich zu Besuch bei meinem Sohn in Berlin und wir haben, zu meiner großen Freude, einen Abstecher nach Potsdam gemacht. Es kamen so viele Erinnerungen hoch. Ich habe früher, als ich noch jung war, im Park gesessen und gelernt, da ich in einem Studentenwohnheim ganz dicht am Park von Sanssouci gewohnt habe.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Piri

  • #2

    Lilo Albert (Samstag, 27 August 2016 18:03)

    Hallo Ecki,

    da werden für eine Berlinerin Erinnerungen wach! Es hat sich seit meinem letzten Besuch allerdings einiges verändert.
    Vermutlich wirst Du dort noch einmal für längere Zeit hinfahren?
    Ein Toller Start in den Urlaub.
    Danke für die tollen Bilder!

    Lieben Gruß,
    Lilo

  • #3

    Ecki (Sonntag, 28 August 2016 10:19)

    Haloo Piri,

    Das ist ja toll, dass ich dich an deine Jugend in Potsdam erinnert habe.
    Hast du noch Bilder aus der Zeit in Potsdam oder von Sanssouci?
    Schönes (Rest-) Wochenende.
    Viele liebe Grüße!
    Ecki

  • #4

    Ecki (Sonntag, 28 August 2016 10:22)

    Hallo Lilo,

    Auch bei dir habe ich alte Erinnerungen geweckt.
    Hast du denn noch Bilder aus der Zeit?
    Ich werde sicher nochmals hinfahren
    und mir auch mehr Zeit nehmen für diese schön Stadt.

    Viele liebe Grüße!
    Ecki

  • #5

    Lilo Albert (Sonntag, 28 August 2016 11:55)

    Nein aus dieser Zeit habe ich leider keine Bilder mehr, nur meine schönen Erinnerungen.
    Die Bilder die ich hatte sind in all den Jahren verschütt gegangen. Zu der Zeit gab es ja noch keine digitale Fotografie.

    LG Lilo